Anti-Bestechungs-Richtlinie

Einführung

Das Anti-Bestechungs-Gesetz (UK Bribery Act 2010) wurde per 01. Juli 2011 in Kraft gesetzt.

Das Gesetz betrachtet es als strafbare Handlung:

Bestechung wird definiert als „das Anbieten, Versprechen, Geben, Akzeptieren oder Anbahnen eines Vorteils zur Veranlassung einer illegalen Aktion oder einer Veruntreuung“.

Absicht

Dieses Dokument dient als Richtlinie für alle Führungskräfte, Angestellten und involvierten Personen dieses Unternehmens.

Copley Scientific hat eine strikte Null-Toleranz gegenüber Bestechung und Korruption. Diese Firmenpolitik wurde durch den Verwaltungsrat formell gutgeheissen und auf bezieht sich auf alle Geschäftsbereiche und Geschäftshandlungen in allen Ländern, in welchen das Unternehmen Geschäfte tätigt. Alle Führungskräfte, Mitarbeiter und mit dem Unternehmen verbundene Personen sind verpflichtet, diese Richtlinie strikt zu befolgen.

Richtlinie

Diese Richtlinie betrifft alle Führungskräfte, Angestellte und mit dem Unternehmen involvierte Personen, wie dies das Gesetz vorschreibt.

Das Unternehmen verbietet:

Die Einführung dieser Richtlinie soll die übliche Geschäftsvorgänge und Handlungsweise nicht behindern, vorausgesetzt, dass diese handelsüblich, angebracht und sauber dokumentiert und nachvollziehbar sind. Akzeptierbare Geschäftsvorgänge beinhalten zum Beispiel:

Da Marktgewohnheiten von Land zu Land verschieden sein können und in einigen Ländern etwas normal ist, was in anderen Ländern nicht normal ist, vertritt Copley Scientific über die Richtlinie hinaus ethische Werte, um solche unterschiedliche Gewohnheiten zu respektieren.

Interprätation

Copley Scientific wird strikte und seriös alle aktuellen oder mutmasslichen Widerhandlungen gegen diese Richtlinie untersuchen. Angestellte, die gegen diese Richtlinie verstossen, müssen mit disziplinarischen Massnahmen bis hin zur Entlassung rechnen. Falls ein Zweifel darüber besteht, ob eine Handlung oder